Geschichte

 

Anfangs der fünfziger Jahre verließen die Bauern, die hier seit Generationen gelebt hatten, la Bianchina, weil der karge Boden sie nicht mehr ernähren konnte.

 

Andere Bauern verwendeten das Haus als Schafstall, bis vor dreißig Jahren eine Gruppe junger Leute nach Umbrien zog, um die verwaisten Bauernhöfe zu neuem Leben zu erwecken.

 

Einer von ihnen war Nazzaro Maggi. Jahrelang war er der Schafhirte hier. Aus der weiten Umgebung kamen die Menschen wegen sein Ricotta und seines Käse, dem sie den Namen ForMaggi gaben.