Willkommen bei la Bianchina

 

Morgens aufwachen durch den Ruf des Kuckucks; der Eichelhäher, der versucht die Früchte von den Bäumen zu stehlen und all seinen Einfallsreichtum dafür aufwendet, oder die Nachtigall, die ihre schöne Stimme nicht nur des Nachts hören lässt.

 

Schwalben fliegen vorbei, so dass man nicht anders kann als ihre Flugkünste zu bewundern. Hoch am Himmel suchen Greifvögel ihre Beute.

Hier sieht man den Wiedehopf mit seinen schönen Farben und seiner Haube. Es gibt Zikaden und Grillen. Und das fröhliche Zwitschern vieler Vögel.

 

In der Landschaft vor unserem Haus sehen wir regelmäßig Wildschweine herumwühlen. Manchmal hören wir den Ruf eines Hirsches oder das Bellen der Füchse. Und fast will einem das Herz stehen bleiben, wenn vor den Füßen plötzlich Fasane mit lautem Gegacker auffliegen.

 

Die Hunde bewachen das Haus und wollen zur Belohnung am liebsten am Kopf gestreichelt werden. Die Katzen halten das Haus mausfrei.

 

Viele Düfte wehen einen hier an, wie der vom Wilden Geißblatt, Jasmin, Lavendel, Thymian und Ginster.

 

Sonnenblumen gibt es und Mohnfelder.

 

Man kann hier Insekten sehen, die aus der Urzeit zu kommen scheinen, in zahlreichen und unvorstellbaren Formen. Und in der Nacht kommen Glühwürmchen, wenn man gerade nach dem Mond und den Sternen Ausschau halten will.

 

Und es gibt hier noch sehr viel mehr, von dem man nicht genug bekommen kann...

 

Dies ist la Bianchina, ein strahlender und energetischer Kraftort. Ein besonderer Raum, um dich vom hektischen Leben zurückzuziehen und in dich selbst / Selbst hinein zuhören. Die Einfachheit, Ruhe und Erhabenheit, die la Bianchina ausstrahlt, macht sie auch zu einem idealen Urlaubsort für HSP‘ler. Mit dem Aufenthalt bei uns, hilfst du, dieses Stück unberührter Natur zu bewahren.

 

Auf ein baldiges Willkommen,
Jolanda und Nazarro.